programmierung-datenbanken-1

Datenbanken

Bei einer Datenbank handelt es sich um ein System der elektronischen Datenverwaltung (DBS). Dabei werden Datenmengen effizent, widerspruchsfrei, intelligent und dauerhaft gespeichert sowie benötigte Teile in unterschiedlichen, für Benutzer bedarfsgerechten Darstellungsformen und Anwendungsprogrammen zur Verfügung gestellt.

Die DBS bestehen aus zwei Teilen: aus einem Datenbankmanagementsystem, und einer Verwaltungssoftware. Erstes lagert die Menge der zu verwaltenden Daten und stellt so die eigentliche Datenbank (DB) dar.

Die Verwaltungssoftware hingegen strukturiert die Speicherung der Daten, oragnisiert intern alle Abläufe und kontrolliert alle schreibenden und lesenden Zugriffe auf die DB. Zur Verwaltung und Abfrage bietet ein DBS eine benutzerfreundliche Datenbanksprache- und Oberfläche an.

Die wesentlichen Funktionen von Datenbanken sind heute:

Optimierung von Anfragen
Ermöglichung von Stored Prcedures und Triggern
Speichern, Überschreiben und Löschen von Daten
Verwaltung von Daten und Metadaten
Erstellung der Datensicherheit
Erstellung des Datenschutzes
Vorkehrungen zur Datenintegrität
Mehrbenutzerkonzept und Transaktionsbetrieb
Bereitstellen von Kennzahlen über Technik, Dienste und Betrieb der DBMS

Die Datenbank ist eine selbständige Datenorganisation, mit welcher Datenbestände flexibel verwaltet werden können. Dies bedeutet, dass neue Daten eigefügt, alte gelöscht oder bestehende aktualisiert werden können.